Affen und Wölfe im Liga-Showdown

(SBO) Das Duell der aktuellen Ligaspitze stand am Sonntag auf dem Programm. Die bisher ungeschlagenen Rotärsche empfingen den Ligazweiten aus Werl zum Trippleheader. Neben den beiden Baboon Heimspielen wurde noch das dem Rainout zum Opfer gefallene Heimspiel der Wölfe nachgeholt.

Im ersten Spiel des Tages ging es bis zum letzten Inning richtig knapp zur Sache. Gutes Pitching beider Teams, Zimolong auf Werler Seite und Mona für die Verlausten, hielt den Score für beide Teams äußert niedrig und die K-Quote hoch. Eine knappe 3:0 Führung, resultierend aus dem zweiten Inning, hatte bis zum letzten Inning Bestand. In Top 5 kamen die Baboons dann aber in Fahrt, und sammelten fleißig Punkte. Gute Hits und aggressives Baserunning brachten weitere 7 Punkte auf die Anzeigetafel. Nach Monas No-Hitter letzter Woche, gab es dieses Mal ein Shoutout für sie. Endstand 10:0.
Gut gelaunt machten die Primaten im zweiten Spiel direkt da weiter, wo sie im ersten Spiel aufgehört haben. Punkte, Punkte, Punkte… und zwar erneut 7 Runs. Mit dabei Devins erster Homerun für die Baboons und Moritz mit seinem ersten Homerun überhaupt. Congrats und vielen Dank an Daniel für die nun fällige Kiste Bier (Wette: Ö zahlt zwei Kisten wenn Daniel vor den Rookies Moritz, Marcel oder Jonas seinen ersten HR schlägt… Naja nun muss Daniel zahlen). Auf dem Mount gab sich erneut Mona die Ehre und Steve pitchte für die Wölfe. Im Dritten Inning meldeten sich diese dann gleich mal mächtig zurück und scorten fünf mal und legten im vierten auch noch einen Run drauf… Zwischenstand 9:6. Doch der Affe wußte sich zu wehren und punktet ebenfalls solide mit fünf Runs zum 13:6 Endstand.
Nach üppiger Mittagspause mit Hansa, Pommes und Grillgut startete das letzte und spannendste Spiel des Tages. Diesmal hieß das Pitcherduell Zimolong vs. Pleie. Erneut wurde das gute Pitching von einer guten Defense auf beiden Seiten komplettiert. Für zwischenzeitliches Entsetzen bei der schlagenden Mannschaft und gehässigem Gekicher auf der anderen Seite (Die Rollen tauschten in jedem Halbinning) sorgte die amöbenförmige Strikezone des Umpires. Die wenigen Leute, die es trotzdem mal auf Base schafften, verhungerten dort meist. So ging es mit 3:3 ins Extra-Inning, in dem Zimolong mit einem Solo-Homerun für die Wölfe eröffneteund mächtig Druck generierte. Dieser sollte aber der einzige Run für Werl bleiben. Den Baboons, mit ihren Hittern 2, 3 und 4 on Deck, drohte aktuell die erste Niederlage. Devin brachte sich auf die zweite Base und war damit als tying Run in scoring position, als Oeser zum Walkoff-Homerun ansetzte und die Affenbande mit 5:4 den dritten Sieg an diesem Tag feiern konnten.
Mit diesen Siegen ist der dichteste Verfolger auf Abstand gehalten und der WSL-Meisterschaft steht eigentlich fast nichts mehr im Wege. Ein Sieg aus den letzten 6 Spielen, sofern sie noch irgendwie nachgeholt werden können, reicht zum Titel.

P.S. wer es noch nicht wusste, Wiki sagt: Der Schwanz der Paviane ist etwas kürzer als der Körper und gebogen, das erste Drittel steht nach oben, während der übrige Teil nach unten hängt.

Tags:
Kategorie: