6:11 – 9:15 – This is SPARTA !!!

(coe) Die Spartan Baboons bestritten am gestrigen Sonntag ihre ersten beiden Spiele in der noch sehr jungen Teamgeschichte. Mit zwei Rookies, für die es das erste Ligaspiel war, und vier Debütanten, die erstmalig in einer Battersbox mit Umpire im Nacken standen, ging es zum Doubleheader gegen die Herne Lizards.

Im Auftaktspiel ging es lange Zeit knapp zur Sache. Die Lizards führten bis zum letzten Inning mit 6:4, bevor die Baboons mit disziplinierten Atbats einige Punkte auf das Scoreboard packen konnten. Mit sieben Runs und einer guten Defense wurde das Spiel gedreht und der erste Win mit 6:11 eingefahren.

Auch das zweite Spiel gestaltete sich denkbar knapp. Hier ging es sogar mit 9:9 ins Extrainning. Bei nicht enden wollendem Regen hatten die Baboons noch etwas mehr Performance in der Offensive übrig als die wechselwarmen Lizards. Und somit wurde auch das zweite Spiel des Tages gewonnen – Endstand 9:15.

Für die Statistikfans hier noch die „first in Baboons History“

first Hit Christoph Brode
frist Double Theo Pleie
first Tripple Philipp Martin
first HR Chris Oeser
first Run Theo Pleie
first RBI Chris Oeser
first SB Marc Brode

 

 

Tags:
Kategorie:

Lizards brechen zweimal ein

 

Beim WSL-Saisonauftakt in Ratingen mussten sich die Herne Lizards zweimal den gastgebenden Goose-Pops geschlagen geben. In beiden Spielen hielten die Herner zunächst gut mit, bevor die Verteidigung den Ratigern ein zweistelliges Inning erlaubte. So gingen die Spiele mit 8:20 und 1:16 verloren.

In Spiel eins war die Herner Offensive zunächst voll im Spiel. Drei Runs im ersten und zwei weitere im zweiten Inning bedeuteten zunächst eine 5:4-Führung. Auch wenn die Ratinger in der Folge das Spiel drehten, hatten die Lizards beim Stand von 8:10 in der unteren Hälfte des vierten Innings noch alle Chancen. Hier geriet die Herner Verteidigung jedoch immer mehr in Schwierigkeiten: Auch wenn grobe Fehler überwiegend ausblieben, wollten die notwendigen drei Aus einfach nicht gelingen. Die Goose-Pops erzielten zehn weitere Runs und zogen so auf 8:20 davon. Drei schnelle Herner Aus später war dies auch das Endergebnis.

Im zweiten Spiel starteten die Lizards vielversprechend. Bereits die erste Herner Schlagfrau, Nadine Hippler, brachte die Lizards durch aggressives Baserunning mit 1:0 in Führung. Dies sollte jedoch der einzige Herner Run bleiben, denn Ratingens Pitcherin hatte das Spiel anschließend im Griff. Bis zum dritten Inning hielt die Herner Verteidigung das Spiel offen, doch beim Stand von 1:2 aus Herner Sicht gelangen den Goose-Pops gleich elf Runs zum 1:13. Die Partie war entschieden und ein Inning später beim Stand von 1:16 durch Mercy Rule beendet.

Spiel 1

Herne 3 2 1 2 0 8
Ratingen 4 0 6 10 x 20
Spiel 2

Herne 1 0 0 0 1
Ratingen 2 0 11 3 16

vielen Dank an Bernd L. für den Bericht

Tags:
Kategorie: