Perfekte Saison knapp verpasst

WSL-Meister mit erster Niederlage im letzten Saisonspiel

 

(SBO)Und damit sind zum einen die Spartan Baboons sehr erfolgreich in ihr erstes Jahr gestartet und zum anderen kann die Westfälische Softball Liga (WSL) ihren ersten Meister küren – die Baboons!!! Die Nachholspiele gegen die Chips wurden quasi am grünen Tisch gewonnen und bedeuteten den Meistertitel vor den letzten beiden Partien.

Trotz dünner Personaldecke wurden unter der Woche am gestrigen Dienstagabend zwei Nightgames gegen die Wanderers ausgetragen. Im ersten Inning von Spiel 1 ging es direkt gut los, die Affenbande konnte mit den ersten 4 Hittern direkt 3:1 in Führung gehen. Danach kam erstmal nichts… einfach nichts. 14 mal war der Schlagman entweder direkt aus, oder konnte sich cought steeling mäßig wieder auf die Bank bewegen. Muss wohl am Regen gelegen haben, da wollt niemand lange auf dem Feld bleiben. Die Wanderers, denen man deutlich anmerken konnte, dass die Bundesliga-Playdowns zwar durch sind, aber einige noch ein bisschen Bock auf Softball haben, scorten im dritten mit 2 und im 5. Inning mit 5 Punkten. Die Baboons gingen mit einem 3:8 Rückstand ins letzte Halbinning. Die Rally startete natürlich, wie man sie klassisch beginnt: F6 und F2…es regnete schließlich immer noch! Pinchhitter Kirian hatte auch nicht die größte Lust sonderlich nass zu werden, daher luntzte er den Ball direkt über den Zaun (Congrats für deinen ersten HR!). Dann gings auf einmal Schlag auf Schlag, BB, 2B, 2B, single, single, single und Schmelle finished mit Läufer auf drei elegant zum überraschenden Walk-Off 8:9.

Das zweite Spiel war ähnlich spannend, wie das erste. Dieses Mal gingen die Wanders aber direkt in Führung. Und die Paviane punkteten nur durch einen Solo-HR. 1:8 nach 2 ½ Inning. Die Offense erwacht zum Glück wieder und konnte nach 4 Innings auf 10:12 verkürzen. Aber die im zweiten Spiel unkonzentrierte und sehr errorlastige Defense (zweistellig!) ließ einfach zu viele Runs zu. Das ganze gepaart mit Walkes bei den schlechteren Hittern und Hits bei den guten. Die Wanderers legten im letzten Inning weitere 5 Runs zu. Das Rallyfieber wollte diesmal nicht so richtig zünden, obwohl die Rally mit F5 & F5 erneut vielversprechend startete… und dann die Bases auch tatsächlich noch alle voll waren. Das dritte Aus besiegelte die erste Baboonsniederlage in der WSL ohne einen Run im letzten Inning zum 10:17 Endstand für die Wanderers.

Nichts desto trotz, WSL Meister 2015 und damit für die Champions League qualifiziert:

Tags:
Kategorie:

Split im letzten Heimspiel der Werler Wölfe

 

Am vergangenen Wochenende ging die WSL Softballmannschaft der Werler Wölfe gegen die Wanderers aus Dortmund an den Start.

Das Team um Steven Davis (Pitcher) ließ im ersten Inning nur zwei Punkte zu, ihrerseits konnten die Wölfe Oliver und Daniel Delisle, sowie Dennis Zimolong drei Punkte erkämpfen. Der zweit Spielabschnitt sollte jedoch das Pendel deutlich zu Gunstend er Gäste ausschlagen lassen, denn sie hatten sich auf die Bälle von Davis zu gut eingestellt und egünstigt durch zwei Homeruns kamen zusammen acht Punkte nach Hause. Davis selber konnte den einzigen Werler Punkt in diesem Inning erzielen.Danach fing sich die Defensive der Wölfe und sie ließen in der Folge nur noch zwei Punkte zu. Ihrerseits konnten die Schlüsselträger aber auch nur noch drei Punkte durch Zimolong, Kevin Gilberts und erneut Dean Christoph erzielen, womit das Spiel mit 12:7 an die Gäste ging.

Im zweiten Spiel mussten beide Teams deren Pitcher tauschen und so kamen die Wölfe mit Dennis Zimolong an den Start, der gleich zwei der drei ersten Dortmunder Spieler durch strike-outs auf die Bank schickte. Ihrerseits konnten die Wölfe ein Mal durch ihre gesamte Schlagreihenfolge an den Schlag gehen und erzielten dabei 6 Punkte, wovon drei Punkte alleine durch einen Homerun von Zimolong nach Hause gebracht wurden. Das zweite inning war erneut durch die harten Würfe Zimolong´s geprägt, der erneut zwei strike-outs zu verbuchen hatte. Trotzdem brachten die Dortmunder zwei Punkte unter Dach und Fach. Die Werler konterten ebenfalls mit zwei Punkten durch Steven Davis und einen weiteren Homerun von Zimolong. Da die Gäste mit den Würfen des Werler Pitchers überhaupt nicht zurecht kamen, konnten sie lediglich noch einen Punkt erzielen. Im Defensivbereich konnten Janine Rohde durch zwei tolle Aus und Daniel Delisle durch ein sehenswertes double-play überzeugen. Die Wölfe ließen es nun ebenfalls langsamer angehen und erzielten durch Björn Wintergerste ebenfalls noch einen Punkt zum Endstand von 9:3.

Für Werl spielten: Steven Davis, Dennis Zimolong, Janine Rohde, Melissa Kuhlmann, Josie Kennedy, Heiko Christoph, Dean Christoph, Olli Delisle, Kevin Gilberts, Björn Wintergerste.

Tags:
Kategorie: