Baboons Siegesserie ungebrochen

Baboons weiter ungeschlagen

(SBO) Am Sonntag empfing die Affenbande die Wechselwarmen mit einer für die Lizards eher ungünstigen Wettervorhersage. Regen, Regen, Regen und noch mehr Regen.
Doch der Regen hielt zum Glück fast komplett zurück, und Mona konnte mit trockenen Bällen richtig aufblühen. Kombiniert mit massiver Offense, je einem HR der beiden Comeback feiernden Doug und ChrisMisADancer, war für die Echse nicht viel zu holen. Congrats für den No-Hitter und einem 22:0 nach drei Innings.

Im zweiten Spiel durfte sich Rookie Marcel a.k.a. Günni erstmalig auf dem Mount versuchen. „Nur DU und der Handschuh – und jetzt merk‘ dir die Bewegung!“ und einige Hits der Lizards fassen die ersten beiden Innings zusammen. Mit 2:7 Rückstand musste Günni nach solide Leistung trotzdem den Hügel verlassen und Theo nahm das Geschmeisse in die. Das machte er auch direkt ganz ordentlich, und gönnt sich selber noch zwei Zaunkartenohne einen einzigen Runner auf der Base. Ab dem dritten Inning schafften die Baboons es endlich mehr Punkte auf das Scoreboard zu bringen und sich auf einen 9:10 Rückstand ins das letzte Halbinning zu retten. Mit einem Walk für Norma, Double von Kolja und Single für Theo war das Extrainning bereits sicher. Doch Christoph dachte sicher sicherlich, warum eine Chance auf „be the first in Baboon History“ nehmen lassen?!? Sein schicker Double brachte Kolja zurück in den Affenstall, und Chrsitoph den ersten Baboons-Walk-Off ever.

Damit sind wir weiterhin ungeschlagener Tabellenführer der WSL. Nächstes Weekend gehts damit zum wahrschlichen Showdown um die WSL Meisterschaft gegen die Werler Wölfe.

Tags:
Kategorie:

Baboons weiter ungeschlagen

 

(SBO)Mit reichlich Sonne, gut bestücktem Kader und Hafti’s Punshline „Lass die Affen aus dem Zoo!“ haben die Baboons den Affenbaum verlassen um den Doubleheader gegen die Ratingen Goosenecks zu bestreiten. Im ersten Spiel fanden es die beiden Batteries Theo/Kolja (im 1.-3. Inning) Mona/Kolja (4.&5. Innung) irgendwie witzig, fast ohne ihr Feld zu spielen. Ein Mix aus Stikeouts und Walks (Theo 5K, davon 3 im ersten / 7W und Mona 4K / 4W) und 5 Hits brachten den Goosenecks mit 32 AtBats über die 5. Innings nur sechs Punkte ein. Mit disziplinierten Hitting und einer punktuell affenstarken Offense mit zwei Grand Slams (Philipp und Oeser) schickten die Bananenschäler insgesamt 12 Punkte auf das Scoreboard, die den ersten Win mit 12:6 sicherten.

Im Zweiten Spiel kamen die Goosenecks besser ins Spiel und kamen mit 3 Punkten aus dem ersten Halbinning und weiteren 3 im zweiten. Die Baboons legten aber mit vielen soliden Hits und 3 HRs (Earl, Phil und Oeser) ordentlich Punkte nach. Das Feld durfte endlich etwas öfter mitspielen, bis Earl als Closer kam (Mona 2K und 3W, Earl 4K / 1W). Am Ende konnten die Affen ihren 9. Win in Serie verbuchen (18:6) und gehen damit top motiviert in die kommenden Power-Weekends.
Bemerkenswert war noch der 2 RBI Double von Ronja und die gefühlt 10 stolen Bases in 6 Atbats von Jonas.

Nächste Woche geht’s Samstag gegen die Hagen Chipmunks und Sonntag gegen die Dortmund Wanderers. Danach das Weekend spielen wir in Brunssum beim Turnier der Samacols und Mitte September wieder gegen Hagen und die Herne Lizards.
BAAABOOOOOONS

Tags:
Kategorie:

Split im letzten Heimspiel der Werler Wölfe

 

Am vergangenen Wochenende ging die WSL Softballmannschaft der Werler Wölfe gegen die Wanderers aus Dortmund an den Start.

Das Team um Steven Davis (Pitcher) ließ im ersten Inning nur zwei Punkte zu, ihrerseits konnten die Wölfe Oliver und Daniel Delisle, sowie Dennis Zimolong drei Punkte erkämpfen. Der zweit Spielabschnitt sollte jedoch das Pendel deutlich zu Gunstend er Gäste ausschlagen lassen, denn sie hatten sich auf die Bälle von Davis zu gut eingestellt und egünstigt durch zwei Homeruns kamen zusammen acht Punkte nach Hause. Davis selber konnte den einzigen Werler Punkt in diesem Inning erzielen.Danach fing sich die Defensive der Wölfe und sie ließen in der Folge nur noch zwei Punkte zu. Ihrerseits konnten die Schlüsselträger aber auch nur noch drei Punkte durch Zimolong, Kevin Gilberts und erneut Dean Christoph erzielen, womit das Spiel mit 12:7 an die Gäste ging.

Im zweiten Spiel mussten beide Teams deren Pitcher tauschen und so kamen die Wölfe mit Dennis Zimolong an den Start, der gleich zwei der drei ersten Dortmunder Spieler durch strike-outs auf die Bank schickte. Ihrerseits konnten die Wölfe ein Mal durch ihre gesamte Schlagreihenfolge an den Schlag gehen und erzielten dabei 6 Punkte, wovon drei Punkte alleine durch einen Homerun von Zimolong nach Hause gebracht wurden. Das zweite inning war erneut durch die harten Würfe Zimolong´s geprägt, der erneut zwei strike-outs zu verbuchen hatte. Trotzdem brachten die Dortmunder zwei Punkte unter Dach und Fach. Die Werler konterten ebenfalls mit zwei Punkten durch Steven Davis und einen weiteren Homerun von Zimolong. Da die Gäste mit den Würfen des Werler Pitchers überhaupt nicht zurecht kamen, konnten sie lediglich noch einen Punkt erzielen. Im Defensivbereich konnten Janine Rohde durch zwei tolle Aus und Daniel Delisle durch ein sehenswertes double-play überzeugen. Die Wölfe ließen es nun ebenfalls langsamer angehen und erzielten durch Björn Wintergerste ebenfalls noch einen Punkt zum Endstand von 9:3.

Für Werl spielten: Steven Davis, Dennis Zimolong, Janine Rohde, Melissa Kuhlmann, Josie Kennedy, Heiko Christoph, Dean Christoph, Olli Delisle, Kevin Gilberts, Björn Wintergerste.

Tags:
Kategorie:

Mit 4 Hit’s zum Sieg

Zweites Spiel vom Wochenende Fortsetzung des Gameday

(mis)Im zweiten Spiel kam für Werl Dennis Zimolong als Pitcher in das Spiel welches interessanterweise spiegelbildlich zum Ersten Spiel verlief. Die Gäste aus Ratingen begangen sehr stark und gewannen das erste Inning direkt mit 3:1 Runs. Ein Two-Run-Triple durch den Ratinger Pitcher Marc setzte direkte Akzente. Den Punkt für Werl erzielte Janine Rohde die durch ein RBI-Walk von Steven Davis rein kam. Parallel zum ersten Spiel begann auch im Zweiten in den nächsten Innings ein Abwehrbetontes Spiel mit wenig Punkten. Pitcher Zimolong beendete das zweite Ratinger Inning mit Three Up-Three Down, darunter zwei Strike Outs. Kevin Gilberts kam mit einem Single auf Base, klaute sich nach Third durch und konnte durch einen Error des Ratinger Third Basemann einen Anschlusspunkt zum 2:3 erzielen. Erneute glänzte Marc für die Goosenecks mit einem Over the Fence Homerun den der Werler Centerfielder Björn Wintergerste fast am Zaun noch spektakulär gefangen hätte.

In den weiteren Innings haderte der Ratinger Pitcher mit der Strike Zone und verursachte eine Reihe von Base on Balls, die die Werler zu einem Punktereigen verhalfen. So reichten den Wölfen nur vier Basehits um 10 Punkte zu erzielen. Effektivster Schlagmann der Werler war Dennis Zimolong der eine 1000er und drei RBIs an den Tag legte. Mit einem sehenswerten In-the-Park-Homerun konnte Dean Christoph den 12. Werler Punkt besiegeln. Die Ratinger Aufholjagd stemmte erneut der beste Spieler der Gäste: Pitcher Marc der mit einem Triple auf Base kam und anschließend den Run zum 5:12 Endstand erzielte.

Mit den beiden Siegen tauschen Werl und Ratingen in der Tabelle der WSL die Plätze. Werl ist somit zweiter hinter den Baboons aus Dortmund.

Am kommenden Wochenende sind die Wanderers aus Dortmund im Wolfspark zu Gast. Spielbeginn ist 13 Uhr.

Es spielten im zweiten Spiel für Werl: Daniel Delisle (SS), Janine Rohde (2nd), Björn Wintergerste (CF, LF), Dennis Zimolong (P), Doris Christoph (RF), Melissa Kuhlmann (RF), Steve Davis (1st), Heiko Christoph (3rd), Kevin Gilberts (C), Robin Lieschen (LF) und Dean Christoph

Tags:
Kategorie:

Man könnt meinen die Affen wollen König der Tiere werden

Nachdem die Wölfe gezähmt wurden, gingen Affen auf Gänsejagd

(SBO)Der Rainout bei den Werler Wölfen ließ leider nur ein Spiel des Doubleheaders der Baboons in Werl zu. Dieses konnten die Blankgesäße mit 9:22 für sich entscheiden.

Ein verfrühtes Weihnachtsessen gab es hingegen am Sonntag Nachmittag für die Spartan Baboons. In Ratingen hat die Westfälische Affenbande in zwei Spielen á 5 Innings den Gänsen aus Ratingen die Federn gerupft.

Das erste Spiel des Tages hätte auch ein 2. Bundesliga Baseball Spiel gewesen sein. Zumindest vom Punktestand der ersten Innings nach zu orden. Das Pitching war mit Verlaub auf beiden Seiten schneller als bei Der Verwandtschaft mit den kleinen Bällen und auch war allgemein und gewohnterweise mehr Action auf dem Feld.
Nach dem dritten Inning stand es immer noch nur 3:0 für Ratingen. Die Affen sammelten lediglich K’s und Flyouts gegen Pitcher Marc. im 4. Inning gelang es jedoch mit einigen Runs ebenfalls aufs Scoreboard zu kommen. Im letzten Inning scoreten die Baboons nochmal big – auch dank der nachlassenden Treffgenauigkeit des gegnerischen Pitchers. Die Goosenecks holten im Nachschlag nochmal kräftig auf aber es reichte (zum Glück) nicht ganz. Letzten Endes stand ein 7:8 auf dem Scoresheet und die Spartan Baboons verbuchten ihren ersten Win des Tages.

Die Spartaner Pitcher verfolgten eine andere Taktik als die Ratinger und teilten sich ihre 5 erlaubten Innings auf beide Spiele auf. Im ersten Spiel teilten sich Theo und Mona die Innings 2:3 auf, im zweiten Spiel 3:2 .
Somit konnte das gemeinsam gute Pitching auf Spartaner Seite aufrecht erhalten werden und in der Offensive gelang ein direkter Sprung auf die Anzeigetafel. Die ersten beiden Innings gaben 3 und 2 Runs. Das dritte Inning war mit 0 Runs mager. Diese Hungerstrecke wurde aber im 4. Inning wett gemacht 6 Runs – Highlight: ein Grand Slam von Philipp, der den gedeckten Tisch direkt ausnutzte! Im Fünften kamen 5 kleine Affen nach Hause – Highlight hier: Inside the Park Homerun von Catcher Kolja!
Endstand: 09:16 für die Baboons.

Damit steht der neue Spitzenreiter der WSL fest…

AFFEN — GEIL !!!
THIS IS — SPARTA !!!

Danke an die Baboons für den Artikel

Tags:
Kategorie:

6:11 – 9:15 – This is SPARTA !!!

(coe) Die Spartan Baboons bestritten am gestrigen Sonntag ihre ersten beiden Spiele in der noch sehr jungen Teamgeschichte. Mit zwei Rookies, für die es das erste Ligaspiel war, und vier Debütanten, die erstmalig in einer Battersbox mit Umpire im Nacken standen, ging es zum Doubleheader gegen die Herne Lizards.

Im Auftaktspiel ging es lange Zeit knapp zur Sache. Die Lizards führten bis zum letzten Inning mit 6:4, bevor die Baboons mit disziplinierten Atbats einige Punkte auf das Scoreboard packen konnten. Mit sieben Runs und einer guten Defense wurde das Spiel gedreht und der erste Win mit 6:11 eingefahren.

Auch das zweite Spiel gestaltete sich denkbar knapp. Hier ging es sogar mit 9:9 ins Extrainning. Bei nicht enden wollendem Regen hatten die Baboons noch etwas mehr Performance in der Offensive übrig als die wechselwarmen Lizards. Und somit wurde auch das zweite Spiel des Tages gewonnen – Endstand 9:15.

Für die Statistikfans hier noch die „first in Baboons History“

first Hit Christoph Brode
frist Double Theo Pleie
first Tripple Philipp Martin
first HR Chris Oeser
first Run Theo Pleie
first RBI Chris Oeser
first SB Marc Brode

 

 

Tags:
Kategorie: